┼motan - Treffpunkt wilder Wasser am Rande des Dovrefjell
Sv°ufallet

Gehzeit:

3 Stunden

Distanz:

8km

Höhen-
  meter:

etwa 450m

mailHeidi & Christian König

Schwierigkeitsgrad:

Trotz einiger Höhenmeter eine leichte Wanderung. Es muß jedoch ein Fluß auf einer Hängebrücke überquert werden.

Anfahrt:

Auf dem RV70 bis Gj°ra und dort in das schmale Seitental einbiegen. Nach 4km überquert die Nebenstraße den Fluß. Direkt vor der Brücke zweigt ein Weg nach Jenstad ab.

Parken:

Bei den Gebäuden von Jenstad befindet sich ein kleiner Parkplatz.

Karte:

TK 1:50 000, Blatt 1420 II, Romfo
Turkart 73: Dovrefjell 1:100 000

Besonderheiten:

Rundwanderung entlang tiefer Schluchten, in die sich reißende Gebirgsbäche hinab stürzen.

Wissenswertes:

Unterwegs ist ein Abstecher zum über 200 Jahre alten Sennhof Gammelsetra möglich, der heute Wanderern als gemütliche Möglichkeit zur Übernachtung dient.

ausprobiert von: mailHeidi & Christian König

 

herbstliche Landschaft unterwegs unächst folgt man der Straße, auf der man mit dem Auto gekommen ist, weiter aufwärts. Auf der anderen Seite des Tales kann man bereits von hier aus den 140 Meter hohen Sv°ufallet sehen, zu dessen Fuß hin die Wanderung im weiteren Verlauf führt. Die Straße wird an einer Schranke zum Bomveg (als Autofahrer muß man zum Durchfahren bezahlen) und man hat nun für den ersten Teil der Wanderung zwei Alternativen. Beide Varianten treffen nach ungefähr einer Stunde Gehzeit wieder aufeinander.
 
Möchte man der etwas bequemeren Möglichkeit folgen, wandert man auch weiterhin den Fahrweg entlang. Hinweis: Dieser gabelt sich an einer Stelle - jedoch vereinen sich beide Seiten schon bald wieder.
 
Linndalsfallet Die reizvollere Strecke hingegen verläuft näher an der Schlucht und bietet daher die schöneren Ausblicke - vorallem auf den Linndalsfallet, den zweiten großen Wasserfall dieser Wanderung.
 
Für diese Alternative biegt man, noch bevor der Fahrweg die erste scharfe Kurve (nach der Schranke) macht, nach rechts auf einen mit roten T-Markierungen versehenen Trampelpfad ab - die Stelle ist nicht ganz leicht zu finden.
 
Ein großes Problem ist dies allerdings nicht, da auch im weiteren immer wieder Pfade nach rechts abgehen (jedoch nicht in die Schlucht absteigen), die alle irgendwann zusammen treffen. Einige Zeit später führt der Weg an den Rand des Tals und man steht dem Linndalsfallet direkt gegenüber.
 
Nach ein paar Schritten trifft man wieder auf den Fahrweg, dem man das Tal weiter aufwärts folgt. Ab hier verlaufen beide Varianten wieder gemeinsam.
 
Die alte Brücke, die nun in Sicht kommt, ist heute (aus gutem Grund ;-) gesperrt. Man wandert auf dem Fahrweg noch ein Stück weiter, bis man zu die alte Brücke einer Weggabelung und der neuen Brücke kommt. Geht man hier geradeaus läßt sich ein Abstecher zur schön gelegenen Gammelsetra machen (ca. 15 Minuten Gehzeit je Richtung).
 
Die Wanderung überquert die Linnd°la auf der neuen Brücke und setzt sich auf der anderen Seite des Flusses fort. An der nächsten Abzweigung folgt man dem Wegweiser nach rechts in Richtung »Gr°vudalshytta/Vangshaugen« und überquert den Fluß Reppa. Dort befindet sich der Hof Lundlia, wo man nicht selten von neugierigen Kühen begrüßt wird.
 
Nun der Beschilderung »┼motan, Vangshaugen« folgend, führt der Pfad zunächst durch die Wiesen des Hofes, wird bald darauf steiler und erreicht schließlich die Sohle des Tales. Von beiden Seiten kommend, vereinen Hängebrücke sich hier die reißenden Wasser der Flüsse und stürzen nun gemeinsam zu Tal.
 
Am Schilderbaum angekommen, geht es dieses Mal nach rechts in Richtung »Jenstad, Gammelsetra, Fossene« bis bald darauf eine Hängebrücke erreicht ist, auf der man den Fluß überquert. Am jenseitigen Ufer wählt man den Pfad, der nach links (flußabwärts) führt und kommt bald darauf an eine fast ebene Stelle. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf die tosenden Wasser und den Sv°ufallet, der sich am gegenüber gelegenen Hang in die Tiefe stürzt.
 
Zurück nach Jenstad geht es auf dem Weg, der sich hier den Hang hinauf zieht.

zurück zur Auswahl
Übersichtskarte Nord